Kontakt

Der "Große Preis des Mittelstandes" geht an die Unternehmensgruppe Pietsch. Ein starkes Zeichen für die Investitionen der vergangenen Jahre.

Der 'Große Preis des Mittelstandes' geht an die Unternehmensgruppe Pietsch

Die Unternehmensgruppe Pietsch ist mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet worden. Am 16. September wurden im Maritim Hotel in Düsseldorf im Rahmen einer festlichen Veranstaltung die erfolgreichsten Unternehmen im 17. bundesweiten Wettbewerb mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet.

Die Unternehmensgruppe Pietsch zählt zu den vier Preisträgern aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, die von der Jury aus insgesamt 429 nominierten Unternehmen ausgewählt wurden. In diesem Jahr qualifizierten sich landesweit 4.923 Unternehmen für die Nominierungsliste. Ein Unternehmen kann sich nicht selbst für den „Großen Preis des Mittelstandes“ bewerben, sondern kann ausschließlich durch Dritte für die Auszeichnung nominiert werden. Der Preis wird durch die Oskar-Patzelt-Stiftung jährlich an Unternehmen verliehen, die sich durch hervorragende Leistung in den fünf Kategorien Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovation und Modernisierung, Engagement in der Region, Service und Kundennähe vom Wettbewerb abheben. Bis Ende Januar konnten Unternehmen aus dem Mittelstand für den Preis nominiert werden. Ausgewählte Unternehmen wurden in erster Instanz durch eine regionale Jury bewertet. Eine Abschlussjury definierte in der Finalisten-Runde die Preisträger mit den besten Ergebnissen. Zusätzlich wurden die fünf besten Finalisten mit einem Preis prämiert.

Die Unternehmensgruppe Pietsch wurde erstmals im Jahr 2011 von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und der Bezirksregierung Münster für die Auszeichnung nominiert und gehörte zu den sechs besten Finalisten für das Bundesland Nordrhein Westfalen. In diesem Jahr erfolgte die Nominierung durch Johannes Röring und Ingrid Arndt-Brauer, Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Hendrik Wüst, Landtag Nordrhein-Westfalen und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken.

Die hochkarätige Auszeichnung für mittelständische Unternehmen soll den Respekt und die Achtung vor der unternehmerischen Verantwortung fördern und engagierte Unternehmerpersönlichkeiten präsentieren. Zudem soll der Aufbau von mittelständischen Unternehmensnetzwerken positiv beeinflusst werden. Die Pietsch Unternehmensgruppe qualifizierte sich für die Auszeichnung durch besondere Kundennähe, eine hohe Investitionsbereitschaft in technische Neuerungen und ein außergewöhnliches Engagement im sozialen und kulturellen Bereich und Bildungsbereich. Ein besonderes Augenmerk lag auch auf dem innovativen Ausstellungskonzept, das unter der Marke badambiente geführt wird.

In den 22 badambiente-Ausstellungen der Unternehmensgruppe werden individuelle Badkonzepte, angefangen von funktional und preiswert bis hin zu designvollen High-End Lösungen, fühlbar und erlebbar gemacht. Die Zeichen stehen auf Erfolg. In den nächsten Jahren sollen die Marktanteile in den einzelnen Regionen weiter ausgebaut werden. Ein wichtiger Baustein ist die Modernisierung der logistischen Umschlagspunkte. Auch weiterhin soll ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz durch die Förderung, den Vertrieb und die Nutzung von umweltfreundlichen Technologien geleistet werden.

Die Auszeichnung des „Großen Preis des Mittelstandes“ ist für die Unternehmensgruppe Pietsch eine große Ehre und gleichzeitig eine Bestätigung für den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter in allen Bereichen, die Unternehmensführung und die hohen Investitionen der letzten Jahre. Mut und Weitsicht zahlen sich aus – Menschen machen den Unterschied.